In welche Richtung entwickelt sich das Forderungsmanagement?

Forderungsmanagement ist nicht nur ein Synonym für Inkasso. Modernes Forderungsmanagement ist heute eine Mischung aus rechtlicher, fachlicher und sozialer Kompetenz.

„Kaufe heute, bezahle morgen oder gar nicht“. Diese Mentalität setzt sich in der heutigen Zeit leider immer stärker durch. Inkasso ist deshalb mittlerweile weit mehr, als nur Betreibungen einzuleiten. Es geht um Forderungsmanagement.

Forderungsmanagement beinhaltet das Studium der Akten, die Klärung von Rechtsverhältnissen, die Überprüfung der Bonität, das Suchen von gütlichen Lösungen mit dem Schuldner. Erst wenn alle vorrechtlichen Massnahmen ausgeschöpft sind, werden rechtliche Schritte eingeleitet.

Wie der Begriff schon sagt, geht es darum, Forderungen zu managen. Letztlich bedeutet dies, den Schuldner zu managen und mit ihm gemeinsam eine Lösung zu finden.

Modernes Forderungsmanagement lebt vom kompetenten Umgang mit dem Schuldner. Wer Forderungsmanagement betreibt, muss deshalb mehr können, als nur Geld eintreiben, denn es geht darum, ein optimales Kosten- / Nutzenverhältnis herzustellen. Insofern ist Forderungsmanagement eine wichtige Zukunftsperspektive.